Hilfe und Anleitungen zum Computer, zum Netzwerk und zu Windows

Wissen

 

- Startseite

- Abkürzungen

- PC-Windows

- PC-Windows 7

- PC-Hilfe 2k & XP

- PC-Hilfe Windows 7

- PC-Technik

- PC-Netzwerk

- PC-Sicherheit

- PC-Software

- Programmierung

- DSL, DFÜ & Internet

- Bücher

- Webmaster Ecke

 

Sonstiges

 

- Impressum

- Kontakt

- Disclaimer

- Web-Infos

- Banner

 

Infos zu IT-Berufe

 

- IT-Ausbildung

- Tätigkeitsfelder

- Voraussetzungen

- Existenzgründung

- Elektrotechnik

 

Energiesparen spezial

 

 

 

 

 

 

Widerstand - Farbkennungen - Widerstandskennfarben

Farbkodierung bei Widerständen und Kondensatoren! Anhand dieser Kennfarben können Widerstände auch auf elektronischen Bauteilen identifiziert werden und lassen sich so leichter austauschen

Kennfarben der Ringe/Punkte

Widerstandswerte in Ω

Abweichun g / Toleranz

Betriebsspannung

Temperatur- koeffizient

Farbe

Farbe

Abkürzung

Ziffer

Multiplikator in %

Multiplikator Dezimal

R in %

C in %

zulässige Spannung in Volt (V)

gemessen in 10-6/K

 

silber

SR

-

10-2

0,01

+- 10%

-

2000V

-

 

gold

GD

-

10-1

0,1

+-5%

-

1000V

-

 

schwarz

BK

0

100

1

-

+-20%

-

200

 

braun

BN

1

101

10

+- 1%

+-1%

100V

100

 

rot

RD

2

102

100

+-2%

+-2%

200V

50

 

orange

OG

3

103

1.000

-

-

300V

15

 

gelb

YE

4

104

10.000

-

-

400V

25

 

grün

GN

5

105

100.000

+-0,5%

+-5%

500V

20

 

blau

BU

6

106

1.000.000

+-0,25%

-

600V

10

 

violett

VT

7

107

10.000.000

+-0,1%

-

700V

5

 

grau

GY

8

108

100.000.000

-

-

800V

1

 

weiß

WH

9

109

1.000.000.000

-

+-10%

900V

-

X

keine

-

-

-

-

+-20%

-

500V

-

 

 

Warum Kennzeichnet man eigentlich Widerstände und Kondensatoren? Hierfür gibt es verschiedene Gründe! Zum Einem werden bei der Planung von Platinen schon die Widerstände berücksichtigt, diese sollten dann auch später beim Einbau stimmen. Anhand der Kennung des Widerstandes / Kondensators hat man eine Kontrollmöglichkeit, ob dieser auch korrekt nach Plan eingebaut wurde. Zum anderen hat man bei späteren ev. Reparaturen nicht immer einen Plan in der Hand, wo man schnell mal nachlesen kann, welcher Widerstand / Kondensator verbaut werden muß. Durch die Kennung kann man schnell herausfinden, welche Werte der Widerstand / Kondensator haben sollte. Durch eine Messung läßt sich herausfinden, ob diese Werte dann auch stimmen. Ist der Widerstand / Kondensator defekt, läßt er sich Anhand der Kennwerte ersetzten.

 

Die Kennzeichnung von Widerständen / Kondensatoren kann durch Ringe, Striche oder Punkten erfolgen. Bei Schichtwiderständen ist die Farbkennzeichnung so angebracht, dass der erste Ring näher am Ende des Widerstandes liegt und der Toleranz-Ring hat einen größeren Abstand zu den anderen Ringen. So ergibt sich auch die Lesereihenfolge. Zudem können Widerstände / Kondensatoren mit 4, 5 oder 6 Ringen gekennzeichnet sein.

 

Bei 4 Ringen bedeuten die ersten zwei Ringe den Widerstandswert, der dritte Ring den Multiplikationsfaktor und der vierte Ring den Toleranzfaktor des Widerstandswertes.

 

Bei 5 Ringen bedeuten die ersten drei Ringe den Widerstandswert, der vierte Ring den Multiplikationsfaktor und der fünfte Ring den Toleranzfaktor des Widerstandswertes.

 

Bei 6 Ringen ist es wie bei fünf Ringen, jedoch Kennzeichnet der sechste Ring den Temperaturkoeffizienten.

 

Beispiel für Kennfarben auf einem WiderstandEin Beispiel für die Widerstandskennung!

Wie man sieht, ist dieser Widerstand durch vier Kennlinien gekennzeichnet. Ihr habt oben ja gelesen, dass der Ring, der am nächsten einem Ende des Widerstandes ist, der erste Ring ist. Also beginnt hier die Lesereihenfolge mit “Braun”, dann kommt “Grün”, “schwarz” und als letzter Ring “Gold”. Bei manchen Widerständen ist es schwer, zu erkennen, welcher Ring nun näher oder weiter vom Rand entfernt ist. Daher der Tip, denkt daran, was oben schon gesagt wurde! Der Toleranzring hat einen größeren Abstand als die anderen Ringe.

Der erste Ring ist also “braun” und steht für den ersten Widerstandswert, der zweite Ring ist “grün” und steht für den zweiten Widerstandswert und der dritte Ring ist “schwarz” und dieser steht für den Multiplikator. Der Ring für die Abweichung hat die Farbe “Gold”.

 

Nun kann man den Widerstand anhand der obigen Tabelle identifizieren:

 

  1. Ring = Braun = 1
  2. Ring = Grün = 5
  3. Ring = Schwarz = 0 = 100 (Multiplikator)
  4. Ring = Gold = +- 5% zulässige Abweichung

oder in einer anderen Ansicht:

 

1. Ring

2. Ring

3. Ring

4. Ring

1

5

100

+- 5%

 

Da bei einer Kennung mit vier Ringen die ersten zwei den Wert in Ohm angeben und der dritte Ring den Multiplikator, ergibt sich bei diesem Widerstand 15Ω x 1 (= 100) = 15Ω. Die Abweichung darf bei +- 5% nur 0,75Ω betragen. Also besitzt dieser Widerstand einen Toleranzwert von 14,25Ω bis 15,75Ω. Befindet sich der Widerstand außerhalb dieser Werte, sollte er ausgetauscht werden.

 

 

Werbung

Weiter nützliche Informationen rund um den Computer und Windows

[ Widerstands-Kennfarben ]

 

 

 © 2003 - 17,  ITS05 & Screen4Dream,  Holger Külgen