Hilfe und Anleitungen zum Computer, zum Netzwerk und zu Windows

Wissen

 

- Startseite

- Abkürzungen

- PC-Windows

- PC-Windows 7

- PC-Hilfe 2k & XP

- PC-Hilfe Windows 7

- PC-Technik

- PC-Netzwerk

- PC-Sicherheit

- PC-Software

- Programmierung

- DSL, DFÜ & Internet

- Bücher

- Webmaster Ecke

 

Sonstiges

 

- Impressum

- Kontakt

- Disclaimer

- Web-Infos

- Banner

 

Infos zu IT-Berufe

 

- IT-Ausbildung

- Tätigkeitsfelder

- Voraussetzungen

- Existenzgründung

- Elektrotechnik

 

Energiesparen spezial

 

 

 

 

 

 

Einführung in die Programmiersprache C

Seite 12 - Operatoren

Operatoren

 

a) Vergleichsoperatoren

- jeder Vergleich in C ist ein Ausdruck vom Typ int, der den Wert 1 oder 0 besitzt. Hierbei entspricht 1 „wahr“ und 0 „falsch“, d.h. der Vergleich „trifft zu“(1) oder der Vergleich „trifft nicht zu“(0)
Bsp.: a=b=10;
        a= = b


Der Vergleich ist hier wahr und der Ausdruck hat den Wert 1.
Lautet der Vergleich dagegen a<b, ist die Relation falsch und der Ausdruck hat den Wert 0. Vergleichsoperatoren haben gegenüber den arithm. Operatoren Vorrang. Deshalb wird bei b<c+5 zuerst c+5 berechnet und das Ergebnis dieses Ausdrucks dann erst mit b verglichen.


ACHTUNG: Verwenden Sie nicht den Zuweisungsoperator (0), wenn Sie einen Vergleich auf Gleichheit (= =) durchführen wollen.

 

b) Logische Operatoren

- Die logischen (booleschen) Operatoren sind die Operatoren
&& (UND); ||(ODER);!(NICHT)

 

Hiermit werden zusammengesetzte Bedingungen formuliert und es können Programmverzweigungen von ihnen abhängig gemacht werden.

Wie ein Vergleichsoperatorausdruck liefert ein log. Ausdruck den int. Wert 1 (wahr) oder 0 (falsch)

Die Operanden können beliebige Ausdrücke sein.

 

Allgemein wird das Ergebnis eines Operanden als „falsch“ angesehen, wenn sein Wert 0 ist und als „wahr“, wen sein Ergebnis einen von 0 verschiedenen Wert annimmt.

 

Der ODER-Operator (||) liefert genau dann den Wert 1 (wahr), wenn mind. ein Operand wahr ist.

Bsp.: a<5 || b>10

 

Ist der Gesamtausdruck 1 (wahr), wenn der Ausdruck a<5 wahr ist oder b>10 wahr ist oder natürlich beide.

 

Da die Assoziativität dieses Operators „von links her“ stattfindet, ist der Gesamtausdruck bereits 1(wahr), wenn der Wert des linken Ausdrucks 1 (wahr) ist. Eine Überprüfung des rechten Ausdrucks findet somit nicht mehr statt.

 

Der UND-Operator (&&) liefert genau dann den Wert 1 (wahr), wenn beide Operanden wahr sind.  Im Bsp.: a<5 && b>10 ist der Gesamtausdruck erst 1 (wahr) wenn der Ausdruck a<5 wahr ist und der Ausdruck b>10 wahr ist.

 

Die Assoziativität dieses Operators findet ebensfalls von links statt. Ist schon der Wert des linken Ausdrucks 0 (falsch), kann der Wert des Gesamtausdrucks nicht mehr wahr werden und eine Überprüfung des rechten Operanden erübrigt sich auch hier.

 

Weiterführende Beiträge:

- C - Programmierung - Aufbau eines Programms,
- C - Programmierung - Anweisungen,
- C - Programmierung - Konstanten,
- C - Programmierung - Variablen,
- C - Programmierung - Operatoren,
- C - Programmierung - Manipulations Operatoren,
- C - Programmierung - Elementare Datentypen,
- C - Programmierung - Datentypen S2,
- C - Programmierung - Zuweisungen,
- C - Programmierung - Inkremente / Dekremente,
- C - Programmierung - Operatoren,
- C - Programmierung - Wahrheitstafel,
- C - Programmierung - Wahrheitstabelle,

 

Werbung

Weiter nützliche Informationen rund um den Computer und Windows

[ C - Programmierung - Aufbau eines Programms ]
[ C - Programmierung - Anweisungen ]
[ C - Programmierung - Konstanten ]
[ C - Programmierung - Variablen ]
[ C - Programmierung - Operatoren ]
[ C - Programmierung - Manipulations Operatoren ]
[ C - Programmierung - Elementare Datentypen ]
[ C - Programmierung - Datentypen S2 ]
[ C - Programmierung - Zuweisungen ]
[ C - Programmierung - Inkremente / Dekremente ]
[ C - Programmierung - Operatoren ]
[ C - Programmierung - Wahrheitstafel ]
[ C - Programmierung - Wahrheitstabelle ]

 

 

 © 2003 - 16,  ITS05 & Screen4Dream,  Holger Külgen