Hilfe und Anleitungen zum Computer, zum Netzwerk und zu Windows

Wissen

 

- Startseite

- Abkürzungen

- PC-Windows

- PC-Windows 7

- PC-Hilfe 2k & XP

- PC-Hilfe Windows 7

- PC-Technik

- PC-Netzwerk

- PC-Sicherheit

- PC-Software

- Programmierung

- DSL, DFÜ & Internet

- Bücher

- Webmaster Ecke

 

Sonstiges

 

- Impressum

- Kontakt

- Disclaimer

- Web-Infos

- Banner

 

Infos zu IT-Berufe

 

- IT-Ausbildung

- Tätigkeitsfelder

- Voraussetzungen

- Existenzgründung

- Elektrotechnik

 

Energiesparen spezial

 

 

 

 

 

 

Logik der Programmierung - einfache Auswahl / Selektion

Seite 15

Die einfache Auswahl bzw. Selektion

 

Es ist im Verlaufe eines Programms möglich, eine Entscheidung zu treffen. Entweder fordert das Programm den Benutzer zu dieser Selektion auf, z.B. durch die Meldung :“Möchten Sie das Programm beenden ?“, wobei der Benutzer die Möglichkeit hat, durch die Angabe von J für ja oder N für nein diese Aufforderung zu beantworten, was nach der entsprechenden Eingabe vom Programm überprüft wird.


Bei J wird das Programm beendet, bei N wird das Programm fortgeführt, jede andere Angabe wird ignoriert, oder das Programm kommt im Verlauf der Ausführung an eine Stelle, an der es diese Entscheidung selber trifft. Bei einem Datenbankzugriff überprüft es vor jedem lesen eines Datensatzes, ob es nicht schon am Ende der Datenbankdatei angekommen ist.

 

Die Anweisungen, die in Laufe des Programmablaufs abgearbeitet werden, müssen in einer maschinenverständlichen Sprache vorliegen (wie bereits weiter oben schon einmal gesagt !)

 

Diese Sprache übersetzt nun die Befehle in Ströme. Die Werte, die hierbei entstehen, sind immer nur die Werte 0 (es fließt kein Strom) oder 1 (es fließt Strom). Vielfach werden diese beiden Werte (es handelt sich hierbei um sog. Dual – o. Binaerzahlen) auch als true bzw. wahr für 1 und false bzw. falsch bezeichnet.

 

Dieses wahr oder falsch, true oder false, 1 oder 0 kennzeichnet die sog. Aussagenlogik bzw. Aussagenalgebra, d.h., daß z.B. eine vom Programm gestellte Frage an den Benutzer immer nur das Ergebnis 0 oder 1 haben kann  entweder, man ist schwanger oder nicht, ein Mittelding akzeptiert der Computer nicht, genauso wenig, wie dies in den meisten Fällen der realen Welt nicht akzeptabel ist.

 

Weiterführende Links:

- Logik der Programmierung - Logik eines Programms,
- Logik der Programmierung - Struktur,
- Logik der Programmierung - Murphys Gesetze,
- Logik der Programmierung - Darstellung logischer Lösungen,
- Logik der Programmierung S.6,
- Logik der Programmierung S.7,
- Logik der Programmierung S.8,
- Logik der Programmierung S.9,
- Logik der Programmierung S.10,
- Logik der Programmierung S.11,
- Logik der Programmierung S.12,
- Logik der Programmierung S.13,
- Logik der Programmierung S.14,
- Logik der Programmierung S.15,
- Logik der Programmierung S.16,
- Logik der Programmierung S.17,
- Logik der Programmierung S.18,
- Logik der Programmierung S.19,
- Logik der Programmierung S.20,
- Logik der Programmierung S.21,

 

Werbung

Weiter nützliche Informationen rund um den Computer und Windows

[ Logik der Programmierung - Logik eines Programms ]
[ Logik der Programmierung - Struktur ]
[ Logik der Programmierung - Murphys Gesetze ]
[ Logik der Programmierung - Darstellung logischer Lösungen ]
[ Logik der Programmierung S.6 ]
[ Logik der Programmierung S.7 ]
[ Logik der Programmierung S.8 ]
[ Logik der Programmierung S.9 ]
[ Logik der Programmierung S.10 ]
[ Logik der Programmierung S.11 ]
[ Logik der Programmierung S.12 ]
[ Logik der Programmierung S.13 ]
[ Logik der Programmierung S.14 ]
[ Logik der Programmierung S.15 ]
[ Logik der Programmierung S.16 ]
[ Logik der Programmierung S.17 ]
[ Logik der Programmierung S.18 ]
[ Logik der Programmierung S.19 ]
[ Logik der Programmierung S.20 ]
[ Logik der Programmierung S.21 ]

 

 

 © 2003 - 17,  ITS05 & Screen4Dream,  Holger Külgen